Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und zugelassen nach AZAV

Integrationskurs Deutsch

Die deutsche Sprache brauchen Sie im alltäglichen Leben genauso wie bei der Arbeit. Ohne die deutsche Sprache ist es schwer möglich, einen qualifizierten Arbeitsplatz zu erhalten. Die Integration in das Leben in Deutschland gelingt einfacher, wenn Sie sich auf Deutsch verständigen können. Dabei möchte Sie die LEB unterstützen.
Die LEB ist ein anerkannter Bildungsträger, bei dem Sie unter anderem Integrations-Sprachkurse besuchen können.
Voraussetzungen

 

Grundsätzlich können folgende Personen an einem Integrationskurs teilnehmen:

  • Migranten mit Aufenthaltstitel
  • Deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund
  • EU–Bürger
  • Spätaussiedler

 

Inhalt und Ziel

Der Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs und einem Orientierungskurs. Insgesamt umfasst der Integrationskurs 660 Stunden. Ziel des Integrationskurses ist es, dass sich die Teilnehmer auf Deutsch verständigen können. Im Kurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben behandelt, wie beispielweise :

  • Einkaufen
  • Wohnen
  • Arbeit und Beruf
  • Freizeit und soziale Kontakte


Abschluss des Integrationskurses

Der Integrationskurs wird mit einer Abschlussprüfung beendet. Bei bestandener Prüfung haben die Teilnehmer ein Sprachniveau von A2/B1.

 

Kosten

Wenn Sie zur Teilnahme an einem Integrationskurs berechtigt oder verpflichtet sind, erhalten Sie hierüber eine schriftliche Bestätigung (Berechtigungsschein) von der Ausländerbehörde oder der für das Arbeitslosengeld II zuständigen Stelle. Mit diesem Berechtigungsschein kommen Sie bitte zu uns.

Eine Unterrichtsstunde in einem Integrationskurs kostet derzeit 3,90 €.

Wenn Sie einen Berechtigungsschein vorlegen, verbleibt ein Kostenbeitrag in Höhe von 1,95 Euro pro Unterrichtsstunde, der an den Kursträger zu zahlen ist. Dieser Kostenbeitrag ist vor Beginn eines jeden Kursabschnittes von 100 Unterrichtsstunden zu bezahlen.

Wenn Sie kein eigenes Einkommen haben, muss diejenige Person den Kostenbeitrag bezahlen, die verpflichtet ist, für Ihren Unterhalt zu sorgen. Das Bundesamt kann Sie vom Kostenbeitrag befreien, wenn Ihnen die Zahlung wegen Ihres geringen Einkommens besonders schwer fällt. Die Befreiung vom Kostenbeitrag müssen Sie schriftlich bei der Regionalstelle des Bundesamtes (in diesem Falle Braunschweig) beantragen, die für Sie zuständig ist. Bitte stellen Sie den Antrag möglichst vor Beginn der Kursteilnahme.
Wenn Sie Arbeitslosengeld II erhalten und von der dafür zuständigen Stelle zur Teilnahme an einem Integrationskurs verpflichtet wurden, sind Sie automatisch vom Kostenbeitrag befreit. In diesem Fall müssen Sie keinen Antrag bei der Regionalstelle des Bundesamtes stellen.

Die LEB berät sie dazu gern.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge.

 

Ansprechpartner

Britta Reinecke
05861 - 80 69 713

Björn Fuhrmann
05861 - 80 69 714